46 Millionen Fördermittel für E-Fahrzeuge

© Foto: pixabay

46 Millionen Fördermittel für E-Fahrzeuge

Seit Jahresbeginn ist der Fördertopf für E-Fahrzeuge wieder gefüllt. Sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmer stehen im heurigen Jahr für die Förderung von E-Mobilität insgesamt 46 Millionen Euro zur Verfügung. Gefördert wird übrigens nicht nur der Ankauf von E-Fahrzeugen, sondern auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Die Fördersätze für Privatpersonen sind Pauschalfördersätze, welche auf maximal 50 % der förderfähigen Kosten begrenzt sind. Die Fördersätze für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine sind ebenfalls Pauschalfördersätze, welche auf maximal 30 % der förderfähigen Kosten begrenzt sind. Die Förderungen werden grundsätzlich NACH der Umsetzung gewährt (gemäß De-Minimis-Regelung). Sonderfahrzeuge, Baumaschinen und Off-Road Anwendungen mit elektrischem Antrieb (BEV, FCEV) sind ebenfalls förderfähig, der Fördersatz wird im Einzelfall berechnet.

Um eine Förderung zu bekommen ist eine Online-Registrierung notwendig. Alle Infos und Details gibt es unter www.umweltfoerderung.at

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wirtschaftsbund Burgenland sieht viele Herausforderungen

Wirtschaftsbund Burgenland sieht viele Herausforderungen

Steigende Energiepreise, der Krieg in der Ukraine und nicht zuletzt die weitere Entwicklung der COVID-Krise – die Unternehmer sehen sich zurzeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Mit seinen 12 Anträgen an das Wirtschaftsparlament versucht der Wirtschaftsbund,...

mehr lesen
Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss

Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss

Am 7. November startet die Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss. Durch den Energiekostenzuschuss unterstützt die Bundesregierung energieintensive Unternehmen mit einer Förderung in der Höhe von 30 Prozent ihrer Mehrkosten für Strom, Erdgas und Treibstoffe....

mehr lesen
Knapp 240.000 offene Stellen

Knapp 240.000 offene Stellen

Für eine effiziente Arbeitsmarktpolitik ist es notwendig zu wissen, wie viele offene Stellen in Österreich zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund hat der Wirtschaftsbund ein Tool zur Zählung ins Leben gerufen - den Stellenmonitor! Dieser Stellenmonitor ist ein...

mehr lesen