Gemeinde Pamhagen und Wirtschaftsbund starten Teststraße

© Foto: Wirtschaftsbund Burgenland

Gemeinde Pamhagen und Wirtschaftsbund starten Teststraße

Viele Betriebe durften letzte Woche unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben wieder aufsperren. Zu den verordneten Maßnahmen zählen auch regelmäßige Corona-Tests von Kunden und Mitarbeitern. Gerade im Bezirk Neusiedl stehen aber nur geringe Testkapazitäten zur Verfügung. Darum hat die Gemeinde Pamhagen auf Initiative des Wirtschaftsbundes nun eine Teststraße in Betrieb genommen.

„Die Kapazitäten der Teststraßen des Landes sind bei uns im Bezirk einfach nicht ausreichend“, sagt Bezirksobmann Hannes Mosonyi. „Viele unserer Mitarbeiter aus der Grenzregion können sich darum nicht anmelden und fehlen dann in den Betrieben. Das ist unglaublich und darf nicht passieren!“ Aus diesem Grund hat man die Initiative ergriffen und mit der Gemeinde Pamhagen eine Teststraße ins Leben gerufen.

„Wir wollen damit aber nicht nur die Wirtschaft unterstützen, sondern auch unseren Bürgern das regelmäßige Testen erleichtern“, sagt Bürgermeister Josef Tschida. „Denn niemand soll kreuz und quer durch den Bezirk fahren müssen, um sich auf COVID19 testen zu lassen.“ Getestet wird im Gebäude der Firma Elbacom in der Marktstraße jeden Montag und Donnerstag von 16 bis 19 Uhr.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wirtschaftsbund Burgenland sieht viele Herausforderungen

Wirtschaftsbund Burgenland sieht viele Herausforderungen

Steigende Energiepreise, der Krieg in der Ukraine und nicht zuletzt die weitere Entwicklung der COVID-Krise – die Unternehmer sehen sich zurzeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Mit seinen 12 Anträgen an das Wirtschaftsparlament versucht der Wirtschaftsbund,...

mehr lesen
Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss

Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss

Am 7. November startet die Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss. Durch den Energiekostenzuschuss unterstützt die Bundesregierung energieintensive Unternehmen mit einer Förderung in der Höhe von 30 Prozent ihrer Mehrkosten für Strom, Erdgas und Treibstoffe....

mehr lesen
Knapp 240.000 offene Stellen

Knapp 240.000 offene Stellen

Für eine effiziente Arbeitsmarktpolitik ist es notwendig zu wissen, wie viele offene Stellen in Österreich zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund hat der Wirtschaftsbund ein Tool zur Zählung ins Leben gerufen - den Stellenmonitor! Dieser Stellenmonitor ist ein...

mehr lesen