Möglichkeit zur Korrekturmeldung

© Foto: pixabay

Möglichkeit zur Korrekturmeldung

Bei der Antragstellung für Unterstützungen im Zuge der COVID19-Krise mussten unsere Unternehmer zum Teil auf Schätzwerte und Prognosen zurückgreifen. Dadurch können im Zuge der Kontrollen nun teilweise Unterschiede zu den tatsächlichen Zahlen auftreten. Um mögliche Missverständnisse bereits im Vorfeld zu klären, kann seit 1. August für allenfalls zu hoch erhaltene Wirtschaftshilfen eine Korrekturwunschmeldung bei der COFAG abgegeben werden.  

Für Fragen gibt es auch zwei Telefon-Hotlines seitens der COFAG. Die Lockdown-Umsatzersatz Hotline ist unter 01 890 78 00 88 erreichbar und die Fixkostenzuschuss-Hotline kann unter 01 890 78 00 11 kontaktiert werden. Mehr Infos zur Korrekturmeldung gibt es auf der Homepage der COFAG.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Über 268.000 offene Stellen in Österreich

Über 268.000 offene Stellen in Österreich

Für eine effiziente Arbeitsmarktpolitik ist es notwendig zu wissen, wie viele offene Stellen in Österreich zur Verfügung stehen. Eine Quelle ist das AMS, das regelmäßig offene Stellen veröffentlicht. Da viele Ausschreibungen jedoch online erfolgen und nicht dem AMS...

mehr lesen
Burgenland goes Podcast

Burgenland goes Podcast

„kurz & bündig“ - so nennt sich der Podcast des Wirtschaftsbundes. Regelmäßig werden dabei namhafte Persönlichkeiten aus der Wirtschaft zum Businesstalk eingeladen. Und jetzt gibt es zum ersten Mal auch eine Bundesländer-Folge zum Nachhören auf Spotify! In der...

mehr lesen
Einfach mitmachen und gewinnen

Einfach mitmachen und gewinnen

Die RegionalMedien Burgenland vergeben heuer zum dreizehnten Mal den Regionalitätspreis - und wir unterstützen diese Aktion! "Regionalität und Nachhaltigkeit sind für uns sehr wichtig", sagt Landesobmannstellvertreterin Bettina Pauschenwein. "Hoffentlich beteiligen...

mehr lesen