Möglichkeit zur Korrekturmeldung

© Foto: pixabay

Möglichkeit zur Korrekturmeldung

Bei der Antragstellung für Unterstützungen im Zuge der COVID19-Krise mussten unsere Unternehmer zum Teil auf Schätzwerte und Prognosen zurückgreifen. Dadurch können im Zuge der Kontrollen nun teilweise Unterschiede zu den tatsächlichen Zahlen auftreten. Um mögliche Missverständnisse bereits im Vorfeld zu klären, kann seit 1. August für allenfalls zu hoch erhaltene Wirtschaftshilfen eine Korrekturwunschmeldung bei der COFAG abgegeben werden.  

Für Fragen gibt es auch zwei Telefon-Hotlines seitens der COFAG. Die Lockdown-Umsatzersatz Hotline ist unter 01 890 78 00 88 erreichbar und die Fixkostenzuschuss-Hotline kann unter 01 890 78 00 11 kontaktiert werden. Mehr Infos zur Korrekturmeldung gibt es auf der Homepage der COFAG.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wirtschaftsbund Burgenland sieht viele Herausforderungen

Wirtschaftsbund Burgenland sieht viele Herausforderungen

Steigende Energiepreise, der Krieg in der Ukraine und nicht zuletzt die weitere Entwicklung der COVID-Krise – die Unternehmer sehen sich zurzeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Mit seinen 12 Anträgen an das Wirtschaftsparlament versucht der Wirtschaftsbund,...

mehr lesen
Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss

Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss

Am 7. November startet die Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss. Durch den Energiekostenzuschuss unterstützt die Bundesregierung energieintensive Unternehmen mit einer Förderung in der Höhe von 30 Prozent ihrer Mehrkosten für Strom, Erdgas und Treibstoffe....

mehr lesen
Knapp 240.000 offene Stellen

Knapp 240.000 offene Stellen

Für eine effiziente Arbeitsmarktpolitik ist es notwendig zu wissen, wie viele offene Stellen in Österreich zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund hat der Wirtschaftsbund ein Tool zur Zählung ins Leben gerufen - den Stellenmonitor! Dieser Stellenmonitor ist ein...

mehr lesen